Am 5. Juni 2016 wird abgestimmt!

Rubrik:
Martina Chyba, Chefin der Rubrik Gesellschaft-Kultur, RTS

Martina Chyba, Chefin der Rubrik Gesellschaft-Kultur, RTS

Am 5. Juni 2016 wird abgestimmt!

          Die Idee es ist, am Anfang jedem Geld zurückzugeben, um die Arbeit neu zu fördern, eine Wahl wiederzugeben, Teilzeit arbeiten zu können, Freiwilligen-Arbeit zu leisten, Dienste für die Gesellschaft zu erweisen.

Martina Chyba, Chefin der Rubrik Gesellschaft-Kultur, RTS

Liebe Freundin, Lieber Freund,

Die Abstimmung über das bedingungslose Grundeinkommen findet am… 5. Juni 2016 statt! Die Hektik fängt an. Das Grundeinkommen war diese Woche zweimal an der Tagesschau der RTS thematisiert, und es werden immer mehr Leute eingeladen, um davon zu sprechen… Man ist voller Enthusiasmus! Sie auch? Suchen Sie Stoff, um nach aussen zu kommunizieren? Hier Informationen, die Ihnen dabei behilflich sein könnten!

Übersicht:

Viel Spass beim Lesen!

Die RTS stellt das Grundeinkommen in den Vordergrund

Die RTS stellt das Grundeinkommen in den Vordergrund

Am 19.30 vom Mittwoch, 15. Dezember

Wir wurden im Menu des 19.30 mit einem sehr schönen Sujet über das Grundeinkommen beschenkt, mit Erklärungen, Infografien und Zeugnisse. Wir feiern und senden Magali Rochat und Darius Rochebin einen herzlichen Dank!

Am 12.45 vom Freitag, den 18. Dezember

Martina Chyba, Chefin der Rubrik Gesellschaft-Kultur der RTS und vom Grundeinkommen überzeugt, spricht mit Elisabeth Eckert, Chefin der Rubrik Wirtschaft des Matin Dimanche.

Das Grundeinkommen am TedXLaRochelle

Anne-Béatrice Duparc am TEDxLaRochelle

Das Thema des TEDxLaRochelle war in diesem Jahr “die Krisen, welche Krisen?”

Eine schöne Gelegenheit, über das Grundeinkommen zu sprechen! Anne-Béatrice Duparc, Aktivistin in der Schweizer Bewegung, war eingeladen und realisierte eine Talkshow über das Thema.

“Stolz bin ich, das was gewisse als Utopie bezeichnen zu unterstützen. Denn nur Utopien verändern unsere Welt. Frauenstimmrecht, Ende der Sklaverei, bezahlter Urlaub waren einst Utopien, die dank Leute wie Sie und ich heute Realitäten worden sind. Heute spreche ich über diese nächste Utopie, die unsere Gesellschaft verändern könnte: Das bedingungslose Einkommen.”

Eine Ausgabe von «A Contrario» über das Grundeinkommen

Frontseite von A Contrario Nr. 21

Die 21. Ausgabe der interdisziplinaren Zeitschrift für Sozialwissenschaften « A Contrario » ist erschienen; sie ist ganz dem Grundeinkommen gewidmet:

« Un revenu de base – une responsabilité citoyenne »
(Ein Grundeinkommen – eine bürgerschaftliche Verantwortung)
A contrario N°21, Serge Margel (Dir.), 172 Seiten (auf Französisch).

Online-Konsultation auf Cairn.info und Verkauf auf e-readers.ch.

Der Ständerat lehnt das BGE ab

Alain Berset : “Was die Initiative vorschlägt ist eine Versicherungslogik zu verlassen um in Richtung einer Existenzlogik zu gehen”

Wie erwartet lehnt auch der Ständerat die eidgenössische Initiative ab. Bundesrat Alain Berset erklärte in seiner Rede, der Vorschlag der Initiative sei «eine Versicherungslogik zu verlassen um in Richtung einer Existenzlogik zu gehen».

Die Ständerätin Liliane Maury Pasquier sagte ihrerseits « Die Idee, allen Bürgerinnen und Bürgern eine bedingungslose individuelle und unbefristete, für die Dauer eines ganzen Lebens Zuweisung zu gewähren, unterscheide sich durch ihre Einfachheit und Gerechtigkeit. Übrigens sei die Idee in anderen Staaten im Gang, unter anderem in den Niederlanden. In einer Zeit, wo die bezahlte Arbeit oft unter Druck gesetzt werde, zu Unsicherheit führe und wo fast die Hälfte der heutigen Schweizer Stellen in mehr oder weniger naher Zukunft verloren gehen würden, biete das bedingungslose Grundeinkommen einen möglichen und glaubwürdigen Alternativ-Horizont. Ein zugleich soziales und liberales Projekt, das sauf Autonomie und Begabung jeder einzelnen Person setze, ein Projekt, das weder links noch rechts geprägt sei sondern zentrale Werte betreffe.»

1 + 1 + 1 + alle unterstützen das BGE!

Schweizer Kampagne für das BGE

Jeder von uns wird benötigt, damit diese Abstimmung erfolgreich wird. Wie viel Zeit auch immer zur Verfügung steht, es gibt viele Möglichkeiten, das BGE zu verbreiten! Jede Aktion zu seiner Sichtbarkeit zählt, hat einen Multiplikationseffekt und gibt der Debatte Umfang: mit einem Plakat zu einer Demonstration gehen, mit Freunden zu Hause einen Kinoabend mit anschliessender Diskussion veranstalten, in einer Kaffeebar oder bei Freunden Flyer oder die Zeitschrift L‘Inconditionnel auflegen, Emails mit Infolinks schicken und und und… die Kampagne finanziell unterstützen damit wir Material, Plakatkampagnen, Videos schaffen können usw.

Unser Freund Laurent Rebeaud ist von uns weggegangen

Laurent Rebeaud anlässlich einer Sitzungskoordination der Schweizer Kampagne für das BGE

In tiefer Trauer müssen wir mitteilen, dass Laurent Rebeaud in der Nacht vom 10. auf den 11. Dezember 2015 nach einem Unfall gestorben ist. Laurent arbeitete seit einem Jahr mit uns als Mitglied des Koordinationsteams für die eidgenössische Initiative. Kürzlich noch zeigte sich sein Engagement als er bei der Stadt Lausanne ein Postulat einreichte für die Einführung eines Pilotversuchs für das Grundeinkommen.

Danke Laurent, für deine Hilfe und deine warmherzige Präsenz, die unsere Aktivitäten zugunsten unseres schönen gemeinsamen Projekts noch lange inspirieren wird!

Mit den besten Festtagsgrüssen, liebe/lieber Freund/in, und danke im Voraus für die Unterstützung der Kampagne für die Abstimmung – bitte klicken Sie auf einen der folgenden Buttons:

PayPal
randomness