8108 Aufrufe

am 17. Oktober in Bern

Rubrik:

 Amnesty International & ATD Vierte Welt :

          
Datum: 17 Oktober 2008    
Zeit: 12.00 bis 13.30 Uhr
Ort: Heiliggeistkirche, Bern
Musik mit Micha Sportelli
Mittagssuppe mit Brot und Tee für alle Teilnehmenden


Am 17. Oktober organisieren Amnesty International und ATD Vierte Welt verschiedene Veranstaltungen in der ganzen Schweiz. In Bern findet an diesem Tag eine nationale Veranstaltung statt. Die Schauspielerin Stephanie Glaser und die Miss Schweiz 2006 Christa Rigozzi sowie eine direkt betroffene Person werden in der Heiliggeistkirche Erfahrungsberichte aus dem Gefängnis der Armut vortragen. Wie Armut und Menschenrechtsverletzungen miteinander verknüpft sind und mit welchen Strategien die Armut in der Schweiz und weltweit zu überwinden ist, erläutern vier Referentinnen und Referenten:

Edita Vokral, Vizedirektorin DEZA, Bereich Regionale Entwicklungszusammenarbeit

Daniel Bolomey, Generalsekretär Schweizer Sektion Amnesty International

Hans-Peter Furrer, Präsident ATD Vierte Welt


Edith Olibet, Berner Gemeinderätin und Direktorin für Bildung, Soziales und Sport


Für die Schweiz lag die Armutsgrenze im Jahr 2005 bei 2'200 Franken Monatseinkommen für einen Einpersonenhaushalt und 4'650 Franken für eine Familie mit zwei Kindern. Gemäss BFS-Statistik leben im Jahr 2006 9 Prozent der Personen zwischen 20 und 59 Jahren unter der Armutsgrenze. Das betrifft rund 380'000 Personen. Nach Angaben von Caritas leben in der Schweiz eine Million Menschen in Armut.

Gemäss einer Nationalfondsstudie nimmt die Zahl der «Working Poor» (Menschen, die voll arbeiten und dennoch auf Sozialhilfe angewiesen sind) stark zu. Die Zahl wird aktuell auf rund 250'000 Personen geschätzt. Inklusive Kinder und Familienangehörige sind rund 600'000 Personen davon betroffen.

Vor der Veranstaltung verteilt Christa Rigozzi mit Mitgliedern von Amnesty International und ATD Vierte Welt von 11.30 bis 12.00 Uhr auf dem Bahnhofplatz Bern die Broschüre «Die Menschenrechte haben uns noch nicht erreicht!» mit eindrücklichen Portraits von Armutsbetroffenen aus der Schweiz und anderen Ländern.


Informationen bei Claudia Meier, Medienverantwortliche ATD Vierte Welt,
Tel. 044 955 11 92, Mobile 079 350 75 74,
E-Mail : [email protected], oder auf  Amnesty International (Schweiz)

Siehe auch : www.haelfte.ch .


 

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <u> <strong> <cite> <code> <h3> <h4> <h5> <h6> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <p> <br> <style> <img>
  • Sie dürfen andere Beitrage zwischen [quote=Autor] und [/quote] Tags Zitieren.
CAPTCHA
Dieser Code dient der Abwehr möglicher Angriffe von Spam-Robotern.
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.
randomness