4908 Aufrufe

Erste repräsentative Umfrage über das BGE

<menschliche Powerpoint in BernFoto: Generation-Grundeinkommen

Am Mittwoch, 27. Januar, am Tag, wo das Datum der Abstimmung mitgeteilt wurde, kam eine "goldene Flotte" für des Grundeinkommen nach Bern. Die Militanten waren mit Tesla-Autos, Fahrräder, Rikschas und Kinderwagen gekommen, die zu dieser Gelegenheit goldig gefärbt wurden. Sie zeigten die Zahlen der Umfrage, die beim Institut Demoscope Research & Marketing in Auftrag gegeben worden war. Die Umfrage wurde im Oktober 2015 bei einem Panel von Stimmenden durchgeführt.

Eine menschliche PowerPoint zeigte also Zahlen, die gegen eines der Hauptargumente der Gegner der Initiative sprechen: Faulheit. Stellt euch vor, nur 2% der Befragten würden mit einem Grundeinkommen aufhören zu arbeiten! Ein kleiner Anteil von 8% würde diese Möglichkeit prüfen. Und vor allem denken 67% der befragten Personen, das Grundeinkommen würde die existenziellen Ängste eliminieren, welche die meisten von uns beschäftigen.

Andere Stärken: 54% der Befragten werden wieder eine Ausbildung anfangen, 53% sich vermehrt um ihre Angehörigen kümmern, 40% sich für Vereine und/oder Freiwilligenarbeit engagieren und 22% den Schritt in die Unabhängigkeit wagen. Die Tendenzen der Umfrage setzen ein deutliches Signal: Ein Grundeinkommen für alle bedeutet Aktivität, Engagement und Wunsch, etwas zu unternehmen. Also vergessen wir unsere Vorurteile und sagen wir am 5. Juni JA zum Grundeinkommen!

Pressemitteilung aufgrundeinkommen.ch Webseite

Kommentare

randomness