Hier erhalten Sie Informationen über die kommenden Aktivitäten von BIEN-Schweiz und über die nächsten Termine zum Thema Grundeinkommen.

Hier erhalten Sie Informationen über die kommenden Aktivitäten von BIEN-Schweiz und über die nächsten Termine zum Thema Grundeinkommen.

Generalversammlung BIEN-Schweiz, 1. Juni in Lausanne

Assemblée Générale 2013 de l’Association BIEN-Suisse

Generalversammlung 2013 des Vereins BIEN-Schweiz

 

Samedi 1 juin, 10.00 heures / Samstag, 1. Juni, 10.00 Uhr – Lausanne, WWF, rue Dickens 6

 

Ordre du jour / Traktanden

1.     Salutation / Begrüssung

2.     Procès-verbal de l’Assemblée Générale du 2 juin 2012 [+]

Generalversammlung Einladung / Invitation Assemblée Générale - 2013

Invitation pour l’Assemblée Générale 2013 de l’Association BIEN-Suisse Einladung zur Generalversammlung 2013 des Vereins BIEN-Schweiz

Samedi 1 juin, 10.00 heures / Samstag, 1. Juni, 10.00 Uhr
Lausanne, WWF, rue Dickens 6

AG [+]

Kollektiver Vorschlag an die Versammlung des Walliser Verfassungsrates

632
Unterschriften
Zeichne mir eine Verfassung fur das 21. Jahrhundert

FÜR EIN BEDINGUNGSLOSES GRUNDEINKOMMEN

KOLLEKTIVER VORSCHLAG AN DIE VERSAMMLUNG DES WALLISER VERFASSUNGSRATES

Die untenstehenden Einwohner des Kantons Wallis beantragen, folgende Artikel in die zukünftige Verfassung des Kantons Wallis zu schreiben:

  1. Jeder Einwohner und jede Einwohnerin des Kantons Wallis hat ein Recht auf die unerlässlichen Mittel, die ihm/ihr ein menschenwürdiges Dasein und die Teilnahme am öffentlichen Leben ermöglichen.
  2. Der Staat sorgt durch die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens für die Verwirklichung dieses Rechts.

Der geltende Sozialschutz ist unzureichend geworden

  • unsichere Arbeitsformen sind erschienen, bei denen die Sozialversicherungen nicht garantiert sind
  • die Alterung der Bevölkerung und die Verkürzung der Arbeitsjahre bedrohen AHV und 2. Säule
  • eine neue Klasse armer Arbeiter kennt die Unsicherheit und fällt durch die Maschen des Sozialnetzes
  • die Kontrolle des Privatlebens sind erniedrigend für Anspruchsteller von Sozialleistungen
  • mit den vielen Revisionen ist das soziale System überdimensional und trotzdem ungenügend geworden

Das Bedingungslose Grundeinkommen wird ausgezahlt

  • an die ganze regelkonform etablierte Bevölkerung als Betrag, der für ein würdiges Leben reicht
  • an die Individuen und nicht an die Haushalte
  • ohne andere Einkommen oder Vermögen zu berücksichtigen
  • ohne Verpflichtung, eine Arbeit anzunehmen und ohne Rechtfertigung einer Erwerbsunfähigkeit
  • ohne Verpflichtung zu irgendeiner Gegenleistung

Die Einführung des Grundeinkommens

  • wird pragmatisch erfolgen, entweder durch eine allgemeine Massnahme, oder schrittweise als Zusatz der existierenden eidgenössischen Versicherungen, oder durch andere Reformen.

Stellungnahme zum BGE der Kandidaten zur Bundeswahl 2019

350
Antworten

Palais fédéral

Als Kandidat zu den Bundeswahlen 2019 erlaubt es Ihnen diese Umfrage, Ihre Stellung zum Bedingungslosen Grundeinkommen (BGE) zu erläutern. Von den fünf Fragen, die Ihnen gestellt werden, gilt nur die nur die Beantwortung der ersten Frage als Bedingung der Beteiligung. Wir werden die Ergebnisse der Umfragen namentlich über die Medien, unsere Mitglieder und die sozialen Netzwerke mitteilen.

Das BGE ist ein an alle Bürger mit Wohnsitz im entsprechenden Land ohne Bedingung oder Gegenleistung vergebenes Einkommen, dass mit einem Arbeitseinkommen sowie jedem sonstigen Einkommen ergänzt werden kann. Es erlaubt der Gesellschaft, sich an eine Welt anzupassen, in der Maschinen mit künstlicher Intelligenz anstelle von Menschen eingesetzt werden können (Siehe mehr Info). 2016 hatte die Bundesinitiative für das BGE schon nahezu ein Viertel der Wählerschaft überzeugt.

Formular nur für die Kandidaten zur Parlamentswahl 2019: (geschlossen)

Davos: werden Roboter die Menschen ersetzen?

davos basic income dancing robot
Foto : Samuel Asuncion

Das diesjährige World Economic Forum ging am 23. Januar zu Ende. Im Zentrum der Debatte war die vierte industrielle Revolution, welche die Beschäftigung gefährdet. Der MIT-Wirtschaftsexperte Erik Brynjolfsson hat unterstrichen, dass “wir in Richtung einer Welt gehen, wo es viel mehr Reichtum und viel weniger Arbeit gibt". Gemäss einer Studie der Universität dürften bis in 20 Jahren 47% der Jobs in Amerika durch Automatisation ersetzt werden. Eine andere, vom WEF publizierte Studie zeigt, dass die künstliche Intelligenz in den nächsten fünf Jahren 7.1 Arbeitsstellen in den 15 führenden Volkswirtschaften weltweit zerstören wird und parallel nur 2 schaffen. [+]